Katakombe

„Die Beigesetzten sind vergessen. / Ihr abgespeistes Licht loht draußen fort. / Wir sind von anderm Licht besessen. / Sucht Katakombenbrüder für das Wort. // Es pflanzt den Hall aus Gott im Hohlen, / Und Nachhall klärt sich auf zum Urbefehl: / Da kreist, zum Schweben herbefohlen, / Das All, verheimlicht erst, dann ohne Hehl. // Nun trägt es auch die Beigesetzten / Für uns, die schwach schon sind, in ihrer Kraft. / Womit sie ihre Augen letzten, / Ersehn sie uns für die Gefangenschaft. // Resede schaukelt und Limone. / Es sammelt den versprengten goldnen Hort / Die Nacht nicht ein; sie weiß, er wohne / Befreit, verbürgt im Katakombenwort.“ (Oskar Loerke)

Pop Kids

„They called us the Pop Kids / cause we loved the pop hits / and quoted the best bits / so we were the Pop Kids / I loved you / I loved you / They called us the Pop Kids“ (Pet Shop Boys)

Ferner

„doch mir bleibt der Polarfuchs / auf meinem Schoß in sich verschlungen / und meine immer milder werdenden Winter“ (Sascha Kokot)

Oniritti

„Für ihn ist bald das Stadium erreicht, da er mit einem leeren Schlüsselloch anbändelt. Sich einiges davon verspricht, Zärtlichkeiten ins leere Schlüsselloch zu schalmeien. Sich vor einem leeren Schlüsselloch einmal richtig gehenzulassen.“ (Botho Strauß)

Römerbrief

„Denn Religion ist der Gegner, der als treuester Freund verkappte Gegner des Menschen, des Griechen und des Barbaren, die Krisis der Kultur und der Unkultur. Sie ist der gefährlichste Gegner, den der Mensch diesseits des Todes (abgesehen von Gott) hat.“ (Karl Barth)